Oberhalb von St. Goar am Mittelrhein, steht eine so riesige Burg und Festung, dass die Besucher an der Kasse für die Besichtigung sogar einen Burgplan erhalten. Die ursprünglich 1245 für den Grafen von Katzenelnbogen errichtete Zollburg wurde nämlich im 17. Jahrhundert zu einer mächtigen Festungsanlage erweitert. Hierbei wurden um die eigentliche Burg mehrere Mauerringe mit Bastionen und Geschützstellungen erbaut. Seither ist die Burg Rheinfels sogar die größte Burg in der UNESCO-Welterberegion des Mittelrheins.

Obwohl der größte Teil der Anlage nur noch als Ruine existiert, kann man sich bei der Besichtigung einen ganzen Tag lang hier aufhalten. Hierbei können die meisten Wehrgänge begangen, das Burgmuseum in der Kernburg besichtigt, der Uhrturm bestiegen und sogar unterirdische Minengänge erkundet werden. Für die unterirdisch liegenden Teile sollte auch unbedingt eine Taschenlampe mitgebracht werden. Außerdem ist die Besichtigung immer wieder mit Führungen möglich (und an einigen Stellen auch nur so möglich). Erwähnenswert ist außerdem die gute Aussicht in das Tal des Rheins mit weiteren Burgen.

Mehrmals im Jahr finden auf der Burg Rheinfels Veranstaltungen statt. Hierzu gehört auch das Feuerwerksfest Rhein in Flammen. Außerdem kann auf der Burg sogar in einem gut ausgestatteten Hotel übernachtet werden. Das lohnt sich auch mehrere Tage, da es in der gesamten Region sehr viel zu sehen und zu erleben gibt. Hierzu gehört auch ein unmittelbar vor der Burg beginnender Naturlehrpfad.

Mehr Infos findet Ihr hier.