Ein weiteres traditionelles Hunsrücker Gericht ist „Kappes on Erwes“, auf Hochdeutsch „Sauerkraut mit Erbspüree“. Dafür kocht man gelbe Erbsen weich, passiert sie durch ein Haarsieb und gibt Butter dazu, bis ein cremiges Püree entsteht. Dann schmeckt man das Ganze mit Salz ab und verteilt es auf dem Kappes. Dazu isst man Kasseler.

Einige streuen noch eine Zucker/Zimt-Mischung über den Kappes, bevor das Kasseler oben drauf kommt.

Die Zutaten:

Zubereitung:

  1. Die äußeren Blätter vom Weiskohl entfernen und den Kohl in ca. 3 mal 3 cm große Stücke schneiden. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, außreichend salzen und den Kohl darin gahren. Die Garzeit bertägt ca. 1,5 Stunden 
  2. Während der Kohl kocht, werden die Kartoffeln geschält und geschnitten und ebenfalls im Salzwasser gegart. Die Kartoffeln leicht mit einem Stampfer zerdrücken und zunächst zur Seite stellen.
  3. Kurz vor dem Ende der Garzeit werden die Kassler in der Butter ausgebraten. Jetzt wird die überschüssige Flüssigkeit vom Kohl abgeschöpft, die zerdrückten Kartoffeln sowie die Butter aus der Bratpfanne in den Kohl gegeben und mit Muskatnuss abgeschmeckt. 


Küchengeschirr:

Kochempfehlungen: